Praxis für Physiotherapie und Osteopathie (HPG) Nießen-Arweiler
Adriane Nießen-Arweiler
Heusweiler Str. 10
66292 Riegelsberg

Telefon: (06806) 69 64
Fax: (06806) 98 60 07
E-Mail: physioniessenarweiler@gmx.de

Sie erreichen uns mit dem Bus, die Haltestelle ist ca. 50 Meter von der Praxis entfernt.


Schreiben Sie uns!



Alle Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.
Nachname*:
Vorname*:
Straße:
PLZ / Ort:
Telefon:
E-Mail*:
Nachricht*:

Termine nach Vereinbarung

Unsere Leistungen

Unsere Praxis bietet Ihnen im Besonderen:

Berufsgruppe
  • Physiotherapeut/in / Heilpraktiker/in
Zulassungserweiterungen / Schwerpunkte
  • Vojta (Kinder / Erwachsene)
  • Bobaththerapie bei Erwachsenen
  • Krankengymnastik (Kinder / Erwachsene)
  • Manuelle Lymphdrainage (MLD)
  • Manuelle Therapie (MT)
  • PNF

  • Vojta-Therapie
    Kurze Übersicht über Wirkung und Einsatz dieser Methode

    Vom Wirkungsspektrum der Vojtamethode profitieren Menschen mit unterschiedlichsten Erkrankungen: Zentrale Koordinationsstörung im Säuglingsalter, Bewegungsstörung als Folge von Hirnschädigungen, periphere Lähmungen der Arme und Beine (Plexusparesen, Querschnittsläsionen), Funktionseinschränkungen der Wirbelsäule, orthopädische Schädigungen der Arme, Beine und deren Schlüsselgelenke - insbesondere im Wachstum, zur Mitbehandlung von Fehlentwicklungen der Hüfte, bei Problemen der Atmungs-, Schluck-und Kaufunktion.

    Sie erfasst in ihrer Wirkung Skelettmuskulatur, den Gesichts- und Mundbereich, die Atemfunktion, das vegetative Nervensystem, die Wahrnehmung und die Psyche.

    Die Vojtatherapie kann von Geburt bis ins hohe Alter angewandt werden. Ihre Durchführung ist schmerzfrei.

    Weitere Informationen unter www.vojta.com
Zusätzliche Leistungen / Anwendungen
  • Atemtherapie (ATG)
  • Babymassage
  • klassische Massagetherapie (KMT)
  • Dorntherapie
  • Fußreflexzonentherapie (FRZT)
  • Manuelle dreidimensionale Fußtherapie nach Zukunft-Huber
  • Manuelle Therapie (MT)
  • Bio-Orthonomy
  • Osteopathie Säuglinge/Kinder (HPG)
  • PNF
  • IntraActPlus Konzept

  • Schmerzbehanldungen

  • Manuelle dreidimensionale Fußtherapie nach Zukunft-Huber

    Diese Therapie richtet sich nach der genetisch verankerten funktionellen Entwicklung des Fußes, speziell an der funktionellen Entwicklung. Die Therapie setzt sich aus speziellen Mobilisationstechniken und dem anschließenden Fixieren mit einer Fußbinde zusammen.

    Unter Umständen kann dieses Verfahren Gipsfixierungen ersetzen und berücksichtigt die Bewegungsentwicklung des Kindes. Je früher die Therapie einsetzt, um so effizienter ist sie.


  • IntraActPlus Konzept

    Dieses Konzept beschäftigt sich mit der Früherkennung von Störungen der Entwicklung, Regulation und der Beziehungsfähigkeit im Säuglingsalter. Häufige Symptome sind dabei das "Schreibaby", Essstörung, Schlafstörung.

    Gerade im ersten Lebensjahr haben Eltern einen besonders prägenden Einfluss auf die emotionale Entwicklung und das Verhalten ihres Kindes.

    Erfolgreiches Lernen in so wichtigen Bereichen wie soziale Kompetenz, Sprache, Wahrnehmung und Motorik funktioniert deutlich ungestörter bei einer "passenden" Eltern-Kind-Interaktion. Durch Vermittlung von Wissen aus dem Säuglingsbereich ist eine Prävention von Verhaltensproblemen, Lernblockierungen, agressivem Verhalten möglich.
  • craniosacrale Therapie
  • Psychomotorik
  • Rheumabehandlung für Kinder
  • Rückbildungsgymnastik (Einzel)
  • Cyriax
  • Skoliosetherapie
  • Behandlung nach dem Bobathkonzept für Säuglinge
  • Beckenbodengymnastik

  • Brügger-Therapie

    Dr. Brügger ist ein Schweizer Neurologe, der seit Mitte der fünfziger Jahre die Krankheiten des Bewegungsapparates und sein Nervensystem erforscht. Er kann als Vorreiter einer ganzheitlichen Medizin angesehen werden, weil er gleichermaßen psychologische, soziale und klimatische Faktoren als wichtig für seine Theorie und Therapie befand. Er verbindet damit Orthopädie und Neurologie in seinem Forschungsansatz. Nach Brügger gibt es funktionelle Veränderungen am Bewegungsapparat, ohne dass bereits das Gewebe geschädigt sein muss. Seine Therapie setzt nicht am Schmerz an, sondern an den schmerzauslösenden Faktoren. Der menschliche Organismus ist für Bewegung in der aufrechten Haltung angelegt. Gegen die Schwerkraft muss er sich aufrichten bzw. strecken. Die Fähigkeit dazu kann aber durch innere Störfaktoren (Organerkrankungen, Verletzungen, Psychische Belastungen...) und äußere Störfaktoren (Kleidung, Möbel, klimatische und soziale Umstände) beeinträchtigt werden. In der Brügger-Therapie werden deshalb zuerst die Störfaktoren gesucht und behandelt, die am stärksten die aufrechte Haltung beeinträchtigen. Parallel dazu wird das Bewegen in der Aufrichtung in allen wichtigen Alltagsaktivitäten trainiert.

    Der Brügger-Therapeut erstellt nach Anamnese und Inspektion einen Funktionsbefund, indem Fehlfunktionen und Mängel in der Streckfähigkeit einzelner Körperabschnitte erhoben werden.
    Bei größeren Schmerzen und stärkeren Beeinträchtigungen ist die Therapie eher passiv (Wärmetherapie, Massagen, Dehnlagerungen). Sie wird umso aktiver, je mehr Störfaktoren aufgelöst sind. Dazu gehören das Training von Alltagsaktivitäten und eine Ausgleichsgymnastik

Praxisausstattung / Anwendungen der Physik. Therapie
  • Gruppentherapieraum
  • Heißluftgerät / Heiße Rolle
  • Kältetherapie (Eis)
  • Schlingentisch / Therapie Master
Sonderleistungen
  • Frühkindliche Entwicklung
  • Hausbesuche
x


Airflow-Geräte

Pulver-Strahl-Geräte, mittels derer Verfärbungen an den sichtbaren Zahnflächen entfernt werden können, ohne dass der Zahnschmelz angegriffen wird.